Freitag, 7. September 2012

Leseeindruck zur LP: Kate Rhodes - Im Totengarten

http://www.ullsteinbuchverlage.de/media/9783548284620_cover.jpg 

Kate Rhodes
Im Totengarten
Thriller
448 Seiten
Erscheinungsdatum: 28.09.2012
Ullstein Verlag


Der Vater prügelt die Mutter und dann auch die kleine Tochter Alice...und der Bruder schaut es sich ruhig an und prägt sich das Verhalten ein. Dies ist der Anfang der den Leser direkt schockiert.

Plötzlich ist Alice erwachsen und eine Psychologin. Sie soll für die Polizei eine Einschätzung machen, ob der vermutliche Mörder einer Frau, der bald rausgelassen wir, wieder töten wird.
Was dies alles mit den Serienmorden im Buch zu tun haben wird ist noch nicht klar. Zunächst vermutet man ihr Bruder wäre ein Serienkiller...es liegt einfach nahe, nach der Anfangspassage.

Aber vielleicht war damit auch gar nicht die Familie von Alice gemeint...

Das Buch fängt schon sehr spannend und mit einem Schocker an. Es ist kein Horrorschocker, aber eine Situation die dennoch sehr erschreckend ist. Der Schreibstil ist einfach und sehr angenehm. Mich hat das Buch sofort gefesselt und möchte wissen wer die Famiele aus der Anfangssequenz war und ob und wie sie mit den Morden zusammenhängt.

Vorerst bekommt der Anfang des Buches 5 Sterne :) und wandert auch meine Wunschliste.

Kommentare:

  1. Ui das klingt ja super!! Bin sowieso absoluter Krimifan, das Buch wander definitiv auf meine Wunschlist - danke! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ja ich kann es auch kaum erwarten ;) Einen ähnlich guten Anfang hatte auch Daniel Annechinos "Keine Gnade"!

      LG, Juju

      Löschen