Donnerstag, 25. Oktober 2012

"Kalte Asche" von Simon Beckett - Komplizierter, spannender Fall!

http://www.weltbild.de/media/ab/2/038651768-kalte-asche.jpg
Simon Beckett
Kalte Asche
Thriller
640 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.09.2011
ISBN: 978-3-499-25647-9


Auf einer Insel wird eine Leiche gefunden. David Hunter, forensischer Anthropologe, untersucht sie und auch wenn zunächst nichts auf einen Mord deutet, kommt ihm etwas komisch vor. Als er endlich die Beweise für den Mord findet und das Festland davon informieren will, damit sie ein Ermittlungsteam schicken, bricht über die Insel ein gewaltiger Sturm ein. Kein Internet und auch kein Telefon sind mehr funktionsfähig und dann gibt es einen weiteren Mord.
Niemand auf der Insel möchte glauben, dass es einer von Ihnen ist, aber so scheint es. Es beginnt eine spannende Ermittlung an der ein ehemaliger Polizist und ein widerwilliger Detective beteiligt sind.

Fazit:

Das Buch fängt recht unappetitlich an. Es geht darum wie Menschen brennen und wie sie schmelzen. Mir persönlich hat das den Einstieg schwer gemacht, da ich mich nicht besonders darauf gefreut hatte sowas zu lesen. Doch hat man die Passage geschafft entfaltet sich hier ein sehr guter Thriller. Es ist am Anfang zum Teil nur beschreibend und wenig spannend, aber die Spannung baut sich auf und ist ab der Hälfte ständig vorhanden und steigend.
Der Schluss ist der beste Teil des Buches, denn so einfach der Mordfall zu Beginn schien, umso komplizierter wurde er. Das Ende besteht genaugenommen aus mehreren Enden, denn zunächst glaubt man das Eine, dann das Andere und zum Schluss noch irgendwas anderes.
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und gut beschrieben. Hier und da fragt man sich, was einem gerade entgangen ist und offene Fragen tun sich auf. Sie wurden jedoch  im späteren Verlauf beantwortet.
Insgesamt ist dies ein Thriller, der mir während des Lesens immer mehr gefallen hat und einen guten Eindruck hinterlassen hat. Ich werde mir auch andere Bücher um David Hunter holen.
Sofern man das nicht einladende Cover übersieht und die ersten grausamen Beschreibungen überwindet, tut sich hier ein ziemlich guter Thriller auf.

Was ich besonders mochte:

Das der Fall so kompliziert war und ich mit dem Ende niemals gerechnet hätte. Ich hatte ein paar Gedanken die vielleicht in die richtige Richtung geführt hätten, dann aber nicht so tiefgründig und sicher war ich mir auch nie :D

Kommentare:

  1. Das hab ich auch gelesen und fand es gut! War seltsamerweise mein erstes Buch von dem Autor, eigentlich gibts da doch einen (?) Band vorher :D Hab danach noch alle anderen Bücher gelesen ^^

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI,

      ja ich glaube "Die Chemie des Todes" kommt als einziges Buch vorher...muss aber sagen das habe ich noch nicht gelesen^^

      Liebe Grüße
      Juju

      Löschen