Sonntag, 25. November 2012

"Mondberge" von Andreas Klotz und Stephan Martin Meyer - Ein spannendes Abenteuer in den Ruwenzori


Mondberge
Andreas Klotz und Stephan Martin Meyer
Afrika-Thriller
512 Seiten
Erscheinungsdatum: 03.11.2012
TiPP 4 Verlag
ISBN-10: 3981294475

Mondberge - so werden die legendären Ruwenzori im Herzen Afrikas genannt. Als eine kleine deutsche Wandergruppe, begleitet von afrikanischen Guides und Trägern, sich auf den Weg macht die Mondberge zu begehen, überschlagen sich die Ereignisse.
Die Gruppe wird von Rebellen aus dem Kongo entführt und schlecht behandelt. Sie scheinen es besonders auf eine Person aus der Gruppe abgesehen zu haben. Doch auch die anderen Teilnehmer der Reisegruppe haben düstere Geheimnisse, die sich langsam entfalten. 
Zugleich wird der Leser in die mystischen Geheimnisse der Ruwenzori entführt und erhält Einblicke in den Glauben eines Volkes, von dem alle glaubten, dass es das nicht mehr gäbe.
Eines ist klar, wer hier lebendig wieder rauskommen möchte, wird sich auch den Kämpfen in seinem Innersten stellen müssen und sich dadurch verändern.

Fazit:

Das Cover ist hübsch und bildet auch die Mondberge ab und passt mit seiner weißen Farbe und dem Blut sehr gut zum Inhalt.
Der Schreibstil hat mich überzeugt. Es war als ob man in einer Erzählung steckt. Die realistischen Beschreibungen und Wortreichtum machen das Lesen hier sehr angenehm und durchweg spannend.
Die Geschichte an sich startet zunächst sehr ruhig und wird schlagartig sehr gewaltsam. Die Beschreibungen der Gewaltakte der Rebellen haben mir einen Schauer über dem Rücken gejagt und ein sehr unangenehmes Gefühl hinterlassen. Doch schon nur kurze Zeit später habe ich es nicht bereut weiterzulesen. Nach der Entführung beginnt regelrecht ein Abenteuer im Herzen Afrikas. Es geht vom heißen Klima bis in die Berge und ihren Geheimnissen.

Es ist jedoch kein Thriller in dem es darum geht einfach mit den Entführten irgendwohin zu gelangen und etwas zu erreichen, sondern auch darum ein ganz anderen Leben mit ganz anderen Sichtweisen kennenzulernen und auch auf Geheimnisse zu stoßen an die Unsereins nicht mal zu glauben wagt. 
Hier laufen drei parallele Geschichten, die am Ende aufeinander stoßen und nicht alle friedlich enden.
Am Ende bleiben einige Fragen offen, die ich gerne beantwortet gehabt hätte, aber insgesamt kann ich sagen:

Dieser Thriller wird nicht nur Afrika-Liebhaber begeistern!
Ich war durch dieses Buch sehr positiv Überrascht. Nachdem mir das Thema anfangs nicht zusagte war ich umso erstaunter welch ein schöner Thriller sich hier auftat. Es war durchgehend spannend und endete mit einem richtigen Spektakel.

Was ich besonders mochte:

Die mystische Seite der Geschichte hat es mir besonders angetan. Der unerschütterliche Glaube an die Ahnen und die Geister der sowohl die Afrikaner, als auch die Europäer hier begleitet und sie vor ganz neue Denkmuster und Herausforderungen stellt.

Kommentare:

  1. Um das Buch schleiche ich ja auch schon länger herum, aber es gibt ja sooo viele zu Lesen, nicht?? :)

    Afrika finde ich als Schauplatz total toll, bin riesiger Fan...mal sehen, ob ich es doch noch kaufe ;)
    Jedenfalls eine tolle Rezi *-*

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fina,

      vielen lieben Dank! Ich kann das Buch wirklich empfehlen :) aber ich kenne das Problem mit den vielen Büchern, die gerne gelesen werden wollen, auch :D

      LG Juju

      Löschen
  2. Ich melde mich zurück und wollte gleich mal vorbeischauen, was es so neues bei dir gibt :-)
    Von dem Buch habe ich schon mal gelesen, scheint ja echt eine Überlegung wert zu sein. Mist nur, dass ich noch selbst auferlegtes Kaufverbot habe :( Aber Weihnachten naht ja!

    LG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bine,

      ja es ist durchaus lesenswert, auch für nicht Afrika-Fans :)
      Das selbstauferlegte Kaufverbot kenne ich nur zu gut ...habe mich auch schon mehr als eingedeckt für die Weihnachtszeit :D

      LG Juju

      Löschen