Donnerstag, 4. Juli 2013

"City of Lost Souls" von Cassandra Clare - Spannend, düster und erschreckend!



City of Lost Souls
Mortal Instruments 5
Cassandra Clare 
Fantasy
544 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2012 
Margaret K. McElderry Books 
ISBN 9781442416864

 


Jace ist mit Sebastian verbunden und damit ein Diener des Bösen, den er will, was Sebastian will und er wird sterben, wenn Sebastian stirbt. Nur wenige Schattenjäger glauben noch, dass man Jace retten kann und begeben sich in Gefahr. Auch Clary hat wieder einen waghalsigen Plan und versucht es im Alleingang, denn sie ist bereit alles zu geben. Doch Jace scheint glücklich zu sein. Ist seine Seele für immer verloren oder kann man ihn noch retten?

Fazit:

Die Spannung stieg in diesem Band etwas subtiler als in den anderen Bänden. Es passierte zwar ständig etwas, aber es gab keinen richtigen Plan Jace zu retten und somit tappten Clary und die Leser meist von einer Situation in die Nächste. Zum Ende hin jedoch stieg die Spannung wieder ganz schnell.
Der Schreibstil ist nach wie vor ein Highlight dieser Geschichte. Ich rede hier ausschließlich von der englischsprachigen Version. Der Leser wird wieder mitgenommen in die Welt der Schattenjäger und erlebt die Gefahren, Freundschaften und Lieben derer. Man fühlt sich eher mittendrin als abseits.

Die Charaktere sind sehr komplex und mit jedem Band kommen zu jedem Charakter neue Facetten hinzu. Ein gutes Beispiel ist Simon, der am Anfang unscheinbar bis vielleicht ein wenig nervig war, aber mittlerweile sehr erwachsene und bedachte Entscheidungen trifft, die ihn auch den Kopf kosten könnten. In diesem Band strahlt er regelrecht.
Jace war auch sehr interessant, denn er ist eigentlich nicht richtig er selbst, aber irgendwie auch doch wieder. Der Unterschied im Charakter ist kaum greifbar und genau deshalb finde ich, hat die Autorin das richtig gut beschrieben. Clary ist diesmal noch entschlossener zu tun was sie möchte und lehnt sich gegen ihre Mutter auf. Ich glaube ihre Mutter ist der einzige Charakter in dem Buch, den ich als störend empfinde. Sie versinkt irgendwie im Selbstmitleid und macht Clarys Leben unnötig schwer, statt aus ihren Fehlern zu lernen und ihrer Tochter beizustehen.

Die Geschichte ist klar: Jace ist Sebastian unterwürfig und man muss ihn versuchen da rauszuholen. Was zu Beginn noch nicht klar ist das was Sebastian will, denn er scheint sich anders zu verhalten als mit Valentine. Die Schattenjäger können sie nicht finden und haben andere Prioritäten, doch Clary und die Lightwoods wollen nicht aufgeben und tun nun alles um einen Weg zu finden, Sebastian und Jace zu trennen. Hier kommt Simon gut gelegen…mehr verrate ich hier lieber nicht.

Insgesamt war das wieder eine gelungene Fortsetzung! Spannend, düster und erschreckend! Nach dem Epilog war ich aber zwiegespalten. Ich hatte mir etwas mehr erwartet, denn der nächste Band kommt ja erst im März 2014. Einerseits war es schon ein gutes Ende mit Schrecken und ich fand schön wie Jace erklärt hat warum er Clary in Alicante so angeschrien hat aber andererseits fand ich einige Andeutungen merkwürdig und irgendwie das Vergnügen bremsend. Alle schienen sich komisch zu verhalten. Aber naja es ist ja schließlich nicht der letzte Band und ich hoffe sehr, dass das Ende dann phantastisch wird!

Was ich besonders mochte:

Mir hat gut gefallen, dass in diesem Band das Hauptaugenmerk auf der Liebe lag und zwar bei allen Paaren. 

Damit hat der Cassandra Clare Marathon erstmal ein Ende, da ich alle vorhandenen Bücher durch habe :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen