Dienstag, 16. Juli 2013

"Jake Djones und die Hüter der Zeit" von Damian Dibben - Mit Spannung und Humor quer durch die Zeit!



Jake Djones und die Hüter der Zeit 
Teil 1
Damian Dibben
Roman
352 Seiten
Erscheinungsdatum: 24.09.2012
Penhaligon
ISBN: 978-3-7645-3093-8

Jake Djones ist ein ganz normaler Schüler. Eines Tages verschwinden seine Eltern und er wird von merkwürdigen Personen entführt. Schnell stellt sich heraus, dass sie ihm nichts Böses wollen, sondern ihn nur Aufklären wollen. Jake gehört zu den wenigen Menschen die durch die Zeit reisen können. Die anderen, die das können, gehören zu der Gruppe der Geschichtshüter. Ihr Ziel ist es die Geschichte vor Veränderungen zu schützen. Eben diese Veränderungen will Prinz Xander Zeldt aufzwingen. Jake begibt sich auf eine waghalsige Mission, bei der nicht nur die Zukunft seiner Eltern auf dem Spiel steht.

Fazit:

Der Schreibstil ist mitreißend! Der Leser fühlt sich direkt willkommen und wird durch den offenen, charmanten und schön beschreibenden Erzählstil sofort in eine andere Welt entführt. Die Spannung baut sich zu Beginn langsam auf und steigert sich bis zum Ende kontinuierlich.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und sehr belebt. Der Protagonist Jake ist sympathisch und man wird das Gefühl nicht los, dass er nur langsam hinterherkommt, aber auch eine recht nette Art. Die anderen Charaktere sind mindestens ebenso gut ausgebaut wie Jake. Da gibt es die schöne Topaz, die sehr edel und charmant ist und natürlichen ihren Adoptivbruder Nathan, der ein äußerst eitler junger Mann ist und in diesem Buch für unglaublich viele Lacher sorgt. Dann ist noch Charlie mit von der Partie. Er ist ein merkwürdiger Kauz und sehr intelligent. Sein Begleiter ist ein Papagei mit eigenem Willen und schönem Federkleid. Die vier sind sozusagen der Kern. Alle anderen Charaktere sind nicht schlechter beschrieben und man hat als Leser das Gefühl alle ein Stückchen zu kennen.

Die Geschichte ist eine typische Abenteuergeschichte. Ein Junge ahnt nichts von dem was er kann. Plötzlich erkennt er seine Gabe und wird in ein völlig anderes Leben gezogen. Jake, in diesem Fall, will eigentlich nur seine Eltern wiederfinden. Doch merkt er schnell, dass er den Geschichtshütern auch allgemein helfen will, denn die Folgen von Zeldts Plänen wären verheerend. Am Anfang scheint er nicht viel zu nützen, doch die Geschichte entwickelt sich schnell und somit stolpert Jake sich unweigerlich von Situation zu Situation und gibt dem Leser genug Gründe sich zu amüsieren.

Insgesamt hat mich dieser Auftakt sehr begeistert! Mit Witz, Charme und Abenteuer verzaubert diese Geschichte Groß und Klein und ist definitiv empfehlenswert! Die Sprache zieht den Leser in eine andere Welt und andere Zeiten und lässt an nichts vermissen, was zu einer guten Abenteuergeschichte gehört.

Was ich besonders mochte:

Nathans Sprüche sind einfach zu gut um nicht darüber lachen zu können! :)


 Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen