Dienstag, 13. August 2013

"Der Schock" von Marc Raabe - Spannend, verstörend und am Rande des Wahnsinns!



Der Schock
Marc Raabe
Psychothriller
400 Seiten
Erscheinungsdatum: 10.06.2013
Ullstein
ISBN-13: 9783548285245  


Bei einem starken Unwetter an der Côte d’Azur wird Laura Bjely entführt. Später findet ihr Freund Jan nur noch ihr Smartphone mit einem sehr verstörenden Film im Speicher. Als er sich auf die Suche nach ihr begibt, findet sich seine Nachbarin mit einer blutigen Nachricht in einer Kühltruhe wieder – eine eindeutige Warnung die Suche sein zu lassen. Nun selbst auf der Flucht vor der Polizei will Jan nur noch eines: Laura finden. Dabei stößt er auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit.

Fazit:

Das Buch beginnt sehr spannend mit einer verstörenden Szene und reißt den Leser sofort in den Bann. Der einfache aber flotte und hecktische Erzählstil jagt den Leser förmlich durch das Buch und treibt den Puls dabei an manchen Stellen in die Höhe. Man springt in der dritten Perspektive zwischen Laura und Jan hin und her. Zum Einen erfährt man immer mehr von Laura und ihrem Verschwinden und zum Anderen sieht man zu was Jan unternimmt um Laura wiederzufinden. Der Mörder spielt mit beiden Charakteren und das macht es besonders interessant. Die Spannungskurve steigt bis zum Schluss.

Die Charaktere sind nicht die sympathischen Standardcharaktere, was sie sehr interessant macht aber eine Identifizierung des Lesers mit ihnen eher ausschließt (was bei der Geschichte wohl besser ist).
Laura ist eine geheimnisvolle Person, die eine schwere Kindheit hatte, trotz wohlhabender Eltern. Sie ist sympathisch, aber es gibt ein paar dunkle Stellen in ihrem Profil, die den Leser rätseln lassen.
Jan ist ein netter Kerl und zudem verliebt in Laura. Wegen seines Feuermals im Gesicht ist er nicht sehr selbstbewusst aber für Laura geht er durch die Hölle.
Der Mörder ist einfach nur krank. Man erfährt bis zum Schluss zwar recht viel über ihn, aber doch gleichzeitig auch sehr wenig. Er wirkt einerseits sehr abschreckend und unglaublich verstörend, aber am Ende kommen noch andere Eigenschaften hinzu, die ihn teilweise nett dastehen lassen, was wiederum sehr verstörend ist.

Die Geschichte fängt mit einem Urlaub an, während dessen Laura entführt wird. Jan startet sofort die Suche nach ihr und wird direkt vom Mörder mit einer Leiche als Warnung bestraft. Es passieren viele weitere verstörende Dinge auf der Suche und der Leser erfährt immer mehr über Laura und ihre Kindheit. Gleichzeitig bekommt der Leser auch Stück für Stück die Kindheit des Mörders präsentiert. Viele verschiedene Beziehungen der Charaktere werden thematisiert, sodass das Buch doch eine erstaunliche Tiefe bekommt. Das Ende ist absolut spannend und überraschend. Der Leser wird überrumpelt, aber plötzlich passt so viel zusammen, was man vorher nicht gesehen hat. Definitiv gelungen!

Insgesamt ist dies ein verstörender und durchgehend spannender Psychothriller mit Nervenkitzelgarantie! Die Handlungen des Mörders sind zwar an einigen Stellen kaum nachzuvollziehen und sogar absurd, aber das stört das Lesevergnügen nicht im Geringsten. Ich konnte das Buch von der ersten Minute an nicht mehr weglegen. Das Ende war absolut überraschend, passend und ein wenig unheimlich.

Was ich besonders mochte:

Vor allem fand ich den Schreibstil sehr gelungen! Mega-spannend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen