Freitag, 27. September 2013

"Zerstöre mich" von Tahereh H. Mafi - Traurig und gefühlvoll!



Zerstöre mich
Tahereh H. Mafi 
Roman
ebook
ca. 100 Seiten
Erscheinungsdatum: 23.08.2013
Goldmann
ISBN: 978-3-641-11910-2





In "ich fürchte mich nicht" gelingt Juliette die Flucht aus den dunklen Fängen des Reestablishments, indem sie Warner, dem Anführer, eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot doch er überlebt und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" auf eine sehr persönliche und gefühlvolle Reise mit. Er scheint kalt und gefühllos zu sein, doch das ist nur Fassade um die Macht zu behalten, was jetzt auch ein Problem ist, denn er hat Schwäche gezeigt und nun sind seine Männer misstrauisch. Gleichzeitig will er nichts sehnlicher als Juliette wiederzufinden, denn sie ist das Mädchen das er liebt, auch wenn sie ihn nur verabscheut.

Fazit:

Der Schreibstil ist sehr nüchtern und man merkt sofort: Hier steckt man im Kopf eines Mannes der etwas sehr wertvolles verloren hat und zerstreut ist. Die Sätze sind kurz und der Leser merkt sofort welche Gedanken Warner versucht verzweifelt zu meiden. Gefühlvoll und voller Schmerz geht es weiter. Nach einer Zeit gesellen sich dazu die Gedanken von Juliette, in kursiver Schrift, die aus einem Tagebuch stammen.

Es geht vordergründig nur um einen Charakter und das ist Warner. Er scheint nach außen brutal skrupellos aber im Inneren ist er sehr verletzt und unsicher. Er liebt Juliette, sie ihn aber nicht. Da sie die erste Person außer ihm selbst ist, die er liebt, ist es für ihn ein Schock wie schmerzhaft solch eine unerwiderte Liebe ist.
Sein Vater ist ein knallharter Charakter, der keine Gefühle zeigt und sehr grausam ist. Er hat Warner seine Art gelehrt und akzeptiert keine Schwäche, was ihn sehr unsympathisch macht.
Delalieu, ein hochrangiger und alter Mitarbeiter, hingegen ist sehr sympathisch auch wenn man nur wenig von ihm mitbekommt. Er ist sehr unterwürfig und zuvorkommend und entschuldigt sich die ganze Zeit, wirkt aber ausgesprochen daran interessiert dass es Warner gutgeht.

Die Kurzgeschichte ist zwischen dem ersten Band („Ich fürchte mich nicht“) und dem zweiten Band („Rette mich vor dir“) angesiedelt. Sie handelt nur davon wie Warner mit seinem Verlust klar kommt. Er liebt Juliette, sie ihn aber nicht und daher leidet er. Er hatte nie Freunde und auch seine Krieger wollen ihn nur tot sehen, aber sie haben Angst vor ihm, was ihn schützt. Er ist ganz allein und als er auch noch Juliettes Tagebuch findet, entdeckt er in ihr auch ein Stück sich selbst. 

Insgesamt gesehen ist dies eine wunderbare und gefühlvolle Kurzgeschichte von unerfüllter Liebe und einem Leben ohne Freunde und dafür mit viel Konkurrenz und Gewalt. Absolut lesenswert!

Was ich besonders mochte:

Ein böser Charakter von einer anderen Seite – wirklich gelungen!


Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:

1 Kommentar:

  1. Ich habe deinen Blog auf Blogzug gefunden und möchte dir gerne einen Kommentar hier lassen. Magst du Liebesromane? Möchtest du mir gerne einen empfehlen und die Möglichkeit bekommen, einen Liebesroman zu gewinnen? Auf meinem Blog läuft ab heute ein Gewinnspiel. Du musst mich nicht verfolgen oder irgendwelche anderen Bedingungen erfüllen. Ich bin einfach froh, wenn ich so viele Bücher wie möglich empfohlen bekomme.
    http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2013/10/mein-liebesroman-projekt.html

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen