Samstag, 23. November 2013

"Flammenbraut" von Lisa Black - Das Geheimnis des Mad Butcher of Kingsbury Run

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Flammenbraut-Thriller/Lisa-Black/e384147.rhd
Flammenbraut
Lisa Black
Thriller
448 Seiten
Erscheinungsdatum: 20.05.2013
Blanvalet
ISBN: 978-3-442-38079-4

Als die Forensikerin Theresa MacLean in ein verlassenes Haus gerufen wird, findet sie eine 75 Jahre alte, geköpfte Leiche vor. Der Mord deutet stark auf den Torso-Mörder aus den 30er Jahren, der ganz Cleveland in Angst und Schrecken versetzte, und weckt ihren Ermittlerinstinkt, denn der Mörder wurde nie gefasst. Nur kurze Zeit später findet sich eine weitere Leiche, die zu dem Torso-Mörder passt, doch diese ist jung und frisch. Eines ist Theresa sofort klar: Sie müssen ihn schnell fassen, denn der Torso Mörder hat schon damals sehr viele Leichen hinterlassen.

Fazit:

Der Schreibstil ist angenehm aber zu Beginn noch nicht spannend. Der Leser lernt zunächst, in der dritten Perspektive, die Protagonistin Theresa kennen und es wird auf ihre private Krise, das Älterwerden, eingegangen. Nachdem die erste Leiche gefunden wurde, wird das Buch jedoch merklich spannender und bleibt es auch. Es gibt sehr viele Unterhaltungen und diese werden durch Aktionen oder Theresas Gedanken oder Erinnerungen unterbrochen, die jedoch immer recht kurz sind und daher den Lesefluss nicht stören, sondern sogar recht angenehm machen und für etwas Abwechslung sorgen.
Besonders waren hier die Zeitsprünge: Man bekommt abwechselnd die Ermittlungen zum aktuellen Torso Mörder aber auch die in den 30er Jahren zum damaligen Torso Mörder mit.

Die Charaktere sind zu Beginn noch etwas nüchtern, werden aber im Laufe des Buches zunehmend sympathischer und authentischer. Theresa ist Forensikerin und wird 40, was sie in eine innere Krise stürzt. Das merkt man vor allem daran wie sie über die jungen Männer denkt. Auch ist ihre Tochter gerade erst ausgezogen und ruft nicht täglich an. So hat sie die Zeit sich voll und ganz in die Ermittlungen zu dem Torso Mörder zu stürzen, obwohl sie nur Forensikerin ist. Dabei hilft ihr ihr Cousin Frank, der bei der Polizei arbeitet und sie vieles wissen lässt. Frank ist ein lustiger Kerl, der gerne Scherze macht aber nicht über Gefühle redet. Die Beiden haben eine schöne familiäre Beziehung zueinander und das macht beide Personen lockerer und irgendwie auch glaubwürdiger. Besonders fällt auf, dass Theresa die deutlich sturere Person ist und sich gerne mal in eine gefährlich Lage begibt. Normalerweise passt dieses Verhalten eher zu Kerlen, da ihr Kopf wohl einfach mal aussetzt, wenn es um das Abwägen der Situation und ihrer Gefahren geht. 
Die anderen Charaktere kommen nur am Rande vor, aber auch unter ihnen gibt es ein paar, die sympathisch sind, aber sich teils auch sonderbar verhalten, was zur Spannung beiträgt.

Die Geschichte geht um den Torso Mörder, auch Mad Butcher of Kingsbury Run genannt, der in den 30er Jahren viele geköpfte oder zerstückelte Leichen hinterlassen hat und nie geschnappt wurde. Nun wiederholt sich das Ganze. Theresa hatte schon immer eine Faszination für diesen Fall und stürzt sich in ihrer privaten Einsamkeit komplett darauf und zieht auch Frank immer tiefer rein. Dabei wird die von verschiedenen Leuten sowohl behindert als auch unterstützt. Besonders spannend sind hier die Zeitsprünge da man teilweise die gleichen Morde in den verschiedenen Zeiten nacheinander erlebt und so auf neue Aspekte stößt.

Insgesamt ist es ein spannender und undurchsichtiger Thriller. Der Leser ist sowohl bei den neuen Morden dabei, als auch bei den alten und das macht es besonders interessant und ermöglicht einen besonderen Blick auf die aktuelle Sachlage. Dennoch gibt es so viele Verdächtige und auch merkwürdige geschehnisse, dass man nicht wirklich den ganzen Plott erraten kann. Ich hatte beim Lesen zwar eine Vermutung die sich am Ende bestätigt hat, aber nicht unbedingt so wie ich es mir ausgemalt habe und daher war ich begeistert. 
Die Autorin lässt hier keine Langeweile aufkommen und weckt auch den Ermittlungsdrang des Lesers, sobald man durch die ersten Kapitel durch ist.

Was ich besonders mochte:

Die Zeitsprünge waren sehr gelungen. Man erlebt die alten und neuen Morde, und die dazugehörigen Ermittlungen, nahezu parallel und das hat mich wirklich gefesselt.



Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:


http://www.randomhouse.de/blanvalet/ http://www.lovelybooks.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen