Freitag, 7. Februar 2014

"Solange am Himmel Sterne stehen" von Kristin Harmel - Eine wundervolle und traurige Lebens- und Liebesgeschichte!

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Solange-am-Himmel-Sterne-stehen-Roman/Kristin-Harmel/e415554.rhd
Solange am Himmel Sterne stehen
Kristin Harmel
Roman
480 Seiten
Erscheinungstermin: 15.04.2013
Blanvalet
ISBN: 978-3-442-38121-0

Rose McKenna liebt den Abend und erinnert sich gerne an all die Menschen die sie je geliebt hat und die sie vor langer Zeit verlor. 1942 war sie glücklich in Paris...doch dann kam alles anders und ihr Leben wurde umgeschrieben. Niemand kennt die Wahrheit.

Nun hat Rose Alzheimer und will einen letzten Versuch wagen ihre Geschichte doch zu erzählen. Sie schickt ihre Enkelin Hope, mit einer Namensliste, nach Paris um herauszufinden was mit dem Menschen passiert ist. Dort trifft die selbst unglückliche Hope auf eine Geschichte von Hoffnung, Schmerz und einer Liebe, die keine Grenzen kennt...

Fazit:

Das Buch ist wundervoll und einfühlsam, aus der Sicht der Protagonistin Hope, geschrieben. Die Stimmung ist eher etwas betrübt, weil im Leben der McKenna Frauen immer alles ein wenig gefühlskalt, aber der Leser merkt, dass dies nicht mit Absicht so ist. So wird hier unterschwellig sehr viel Bedauern und Traurigkeit transportiert.
Roses Erinnerungen werden in kursiver Schrift vom restlichen Text abgehoben und wirken so nicht verwirrend. Zusätzlich sind diese aus der Sicht von Rose geschrieben, was das Ganze etwas persönlicher macht.
Zwischendurch findet man Backrezepte für viele leckere Törtchen!

Die Charaktere sind glaubwürdig. Hope, die Protagonistin ist eine Frau Mitte Dreißig und hat bereit eine Scheidung hinter sich. Die Tochter scheint sie, pubertär bedingt, zu hassen und der Exmann vergnügt sich mit einer jüngeren Frau. Finanziell sieht es ebenso schlecht aus. Dennoch hat mich Hope mit ihrer ganz natürlichen Art begeistert, auch gerade weil sie so normal wirkt.
Ihre Tochter Annie ist anstrengend zu ertragen, da sie ständig ausrastet und ihre Mutter beleidigt, aber eben doch irgendwie ein ganz normaler Teenager.
Gavin, der Handwerker der Hope immer gerne hilft, ist ein ganz netter und sympathischer Kerl, der im Laufe des Buches immer besser wird.
Rose ist ein besonderer Fall. Sie hat Alzheimer und ihre Gedanken während dieser Zeit sind auch so beschrieben, dass man fast Gänsehaut bekommt. Der Leser merkt wie hilflos sie dagegen ist und dennoch versucht sie ein wenig Würde zu bewahren und glaubt die Krankheit überspielen zu können.

Die Geschichte ist Herzerweichend schön. Rose hat einst ihr Herz verschlossen und ist traurig darüber diese Bürde an ihre Tochter und Enkelin weitergereicht zu haben. So beschließt sie der Liebe wegen Hope nach Paris zu schicken, um die ganze Wahrheit über ihre Familie herauszufinden. Als Hope sich auf den Weg macht, ahnt sie nicht im Geringsten welchen Ausmaßes diese Wahrheit ist und was das für sie selbst bedeutet. Sie stößt auf eine unglaublich traurige Geschichte, die gleichzeitig von einer alles überwindenden Liebe handelt, an deren Existenz Hope nie geglaubt hätte.

Insgesamt ist dies eine wundervolle Liebes- und Lebensgeschichte der McKenna Frauen. Eine starke Liebe und Überlebensdrang ziehen den Leser in ihren Bann und lassen ihn erst frei, nachdem das Buch beendet ist. Ich selbst habe selten eine so schöne und traurige Geschichte gelesen. Tränen sind hier garantiert.
Ein wenig Ablenkung bieten die Backrezepte, bei deren Zutatenliste einem das Wasser im Munde zusammenläuft. :)
Ein absolutes Muss für alle Fans von Liebesgeschichten!

Was ich besonders mochte:

Besonders gefiel mir, dass die Geschichte wunderschön war obwohl sie sehr traurig war.


Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:
http://www.randomhouse.de/blanvalet/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen