Mittwoch, 9. April 2014

"Roter Mond" von Benjamin Percy - Packend, düster und erwachsen!



http://www.randomhouse.de/Buch/Roter-Mond-Roman/Benjamin-Percy/e445347.rhd
Roter Mond
Benjamin Percy
Fantasy
640 Seiten
Erscheinungstermin: 24.03.2014
Penhaligon
ISBN: 978-3-7645-3123-2


Sie leben unter uns. Sie verwandeln sich. Sie kämpfen gegen ihre Unterdrücker – uns!
Die Bedrohung wurde bisher durch Gesetze, Gewalt und Drogen in Schach gehalten, doch nun erhebt sich die Minderheit.
Patrick Gamble wird zu einem ungewollten Helden, als er als einziger einen Terroranschlag auf ein Flugzeug überlebt.
Claire Forrester verliert mit einem Schlag ihre ganze Familie, als Regierungsbeamte ihr Haus stürmen.
Chase Williams, ein Politiker, der seinen Wählern verspricht alles gegen den Terror zu tun, wird nun selbst zu etwas dass er hasst.
Die Schicksale dieser drei Personen hängen zusammen und jeder ist ein wichtiges Rädchen auf dem Weg zum Showdown: Der Nacht des roten Mondes…

Fazit:

Spannend startet das Buch mit Patricks Flug und dem Terror Anschlag. Der Leser wird direkt hineinkatapultiert und bangt schon mit dem noch nicht vertrautem Protagonisten mit. Der Schreibstil wirkt nüchtern und düster und irgendwie auch erwachsener als die meisten Fantasy Bücher über Werwölfe. Nach einem guten Start knickt die Spannung etwas ab während der Leser abwechselnd die anderen Protagonisten kennenlernt und die Umstände unter den sie leben. Die Zusammenhänge sind zu Beginn noch nicht ganz klar, aber das steigert sich mit jedem Hüpfer von Charakter zu Charakter. Ist dieser Teil erstmal geschafft wird die Geschichte wieder spannend und der Schreibstil reißt den Leser mit in die gewalttätige und düstere Welt der Lykaner.

Die Charaktere sind tiefgründig und gut beschrieben. Hauptsächlich sind es drei Protagonisten: Patrick, Claire und Chase. Doch andere Nebenrollen sind ebenfalls sehr gut beschrieben und werden dem Leser sehr sympathisch, während sie die Protagonisten mehr oder weniger durch die Geschichte begleiten.
Während Patrick und Claire noch recht jung sind und auf jeweils unterschiedlichen Seiten schnell erwachsen werden müssen, hat Chase eine andere Entwicklung durchzumachen. Er ist bereits gefestigt in seiner Meinung und muss diese hinterfragen, als er zu dem wird, was er zutiefst verabscheut. Gerade diese verschiedenen Entwicklungen der Charaktere machen das Buch besonders interessant, denn so verschieden die Geschichten auch sind, sie hängen sehr fest zusammen.

Die Geschichte ist vielfältig und erwachsen. Das wohl bemerkenswerteste an ihr ist die Entwicklung die sie nimmt. Sie fängt zwar schon gewalttätig an und stürzt die Charaktere ins Chaos, aber diese sind gezwungen sich schnell anzupassen und immer wieder ihre eigenen Prinzipien zu hinterfragen, ohne den eigenen Charakter zu verlieren. Das wurde hier vom Autor sehr gut gemacht!
Werwölfe werden als Krankheit angesehen und somit provoziert. Als es genau dadurch zu vereinzelten Anschlägen kommt, werden alle angeprangert und dies stürzt das bekannte Leben ins Chaos. Es gibt ein Duell zwischen Menschen und Lykanern, bei dem am Ende beide nur verlieren können. Und doch gibt es kein zurück, wenn die Maschinerie erstmal in Gang gesetzt wurde. Viele Fraktionen bilden sich und kämpfen um das Vorrecht des Daseins, während die einzelnen Protagonisten viel tiefer in die einzelnen Fraktionen eintauchen und erleben müssen, dass nicht jeder so gut ist, wie er klingt.

Roter Mond ist schonungslos und zeigt dem Leser sehr realistisch, was passiert, wenn der Mensch eine weitere Form seiner selbst nicht akzeptiert und als Krankheit einstuft. Es ist schon mehr eine Simulation als ein Fantasy Roman, aber das Ganze ist sehr düster und spannend verpackt und nimmt den Leser mit in eine Welt, die man sich nicht vorstellen kann oder möchte. Sehr mitreißende Lektüre, für die man unbedingt Zeit haben muss!

Was ich besonders mochte:

Das Ende war einfach unglaublich und hat das Buch sehr gut abgerundet.


 Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:

http://www.randomhouse.de/penhaligon/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen