Freitag, 18. Juli 2014

"Elissa" von Alix Renard - Über eine endlose Suche und ihre Folgen

Elissa
Alix Renard
ebook
ca 150 Seiten
Erscheinungsdatum: Juli 2014


Rudolph Castell ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller. Seit er jedoch um die Kriegszeit rum wegen einem politischem Text verhaftet wurde und über mehrere Jahre im Gefängnis gesessen hatte, hatte er keinen Erfolg mehr. Zu der Zeit ist ihm auch die Frau, mit seiner Tochter Elissa davongelaufen. Unauffindbar.
Nach nun ca 20 Jahren hat er eine neue Familie mit zwei Erwachsenen Kindern, sucht aber weiter nach seiner ersten Tochter. Der Roman über Elissa wird zum absoluten Bestseller und beschert neue Fährten. Rudolph ist im Glück, doch er merkt nicht wie sehr seine Welt auf der Kippe steht...

Fazit:

Der Schreibstil ist schön einfach, fliessend und lädt den Leser ein gemütlich weiterzulesen.  Das Buch ist in 2 Teile unterteilt, mit jeweils mehren Kapiteln. Die Teile sind nach seinen zwei Töchtern benannt und der Inhalt passt zu den Überschriften. Im ersten Teil geht es um die erste Tochter, nach der er sucht und im zweiten Teil um die Tochter, die er immer bei sich hatte. Beide Teile sind aber eine Geschichte und laufen fliessend parallel. Es ist also mehr eine Gewichtung oder sowas wie ein kleiner Schwerpunkt.

Die Charaktere sind lebhaft. Man kann sich schnell in die einfachen Charaktere hineinversetzen, ohne dass sie sofort vorhersehbar werden.
Rudolph ist der versessene Vater, der nichts um sich herum mitbekommt und nur einen Wunsch hat: seine Tochter zu finden. Seine Frau ist ebenfalls in ihrem eigenen Universum. Anouk und Vincent sind die vernachlässigten Kinder, die jedoch grundsätzlich verschiedene Arten haben damit umzugehen. 

Die Geschichte ist schön und könnte sogar wie im wahren Leben sein. Rudolphs Frau hat ihn verlassen, als er im Gefängnis saß, und seine Tochter mitgenommen. Seitdem sucht er sie versessen, vernachlässigt dadurch aber seine Familie ohne es selbst zu merken. Das ist ein sehr schwieriges Thema, ist hier aber ziemlich gut dargestellt.
Während Vincent alles auf seine Art und Weise hinnimmt, reagieren seine Frau und Tochter weitaus rebellischer...und das kurz bevor er vor der Aufklärung steht. 

Insgesamt ist es eine sehr gelungene und emotionale Geschichte, die den Leser mitreisst. Authentisch und durchgehend interessant. Ich würde mich freuen, mehr von dieser Autorin zu lesen!

Was ich besonders mochte:

Vincents Fantasie und Anouks Sturkopf! :)


Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:

1 Kommentar:

  1. Wow, vielen lieben Dank, dass du meinem Buch eine Chance gegeben und so eine ausführliche Rezension geschrieben hast! :)
    Ich freue mich sehr und sende viele Grüße
    Alix

    AntwortenLöschen