Mittwoch, 9. Juli 2014

"Das unerhörte Leben des Alex Woods" von Gavin Extence - Eine besondere Geschichte!

Das unerhörte Leben des Alex Woods
Oder Warum das Universum keinen Plan hat
Gavin Extence
Roman
480 Seiten
Erscheinungsdatum: 03.04.2014
Limes
ISBN: 978-3-8090-2633-4

Alex Woods ist in jeglicher Hinsicht kein normaler zehnjähriger Junge. Er hat eine besondere, sehr rationale Art zu denken und ihm passieren unwahrscheinliche Dinge. Zusätzlich hat er eine hellseherisch begabte Mutter, was ihm die Schulzeit nicht angenehmer macht. 
Als er auf den übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson trifft, findet er einen ungleichen Freund, der ihm zeigt, dass das Leben einzigartig ist und man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte.
Als Alex sieben Jahre später and der Grenze in Dover, mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche, gestoppt wird, ist er sich sicher das Richtige getan zu haben...

Fazit:

Dieses Buch ist sehr besonders. Die Geschichte und der Schreibstil fallen dabei besonders positiv auf. Der Leser erlebt Alex Woods Leben aus der Ich-Perspektive und erfährt somit all seine Gedanken zu fast allem. Dabei hat Alex, für sein Alter, keine typischen Gedanken. Es ist alles unheimlich reflektiert und intelligent geschrieben und der Leser erlebt die Geschichte nicht, sondern sie wird im erzählt. Dadurch gibt es hin und wieder Zeitsprünge, die jedoch sehr angenehm und gut umgesetzt sind. Es wirkt beinahe wie ein Märchen, nur dass die Geschichte durchaus ernst ist. Dabei bleibt der Schreibstil gleichbleibend fesselnd.

Die Charaktere sind lebhaft und interessant. Alex ist ein sehr besonderer Junge, der einen sehr realistischen Blick auf das Leben und die Geschehnisse um ihn herum hat. Er möchte auch aktiv daran teilnehmen, statt wie die anderen Kinder "sinnlos" zu spielen.
Seine hellseherisch begabte Mutter macht ihm das Leben nicht einfacher, aber wie man vielleicht feststellen wird, nicht unbedingt schwerer. Dennoch hat sie einen ausgeprägten Vormundcharakter und nutzt dies gerne.
Mr. Peterson ist ein zurückgezogen lebender Mann, der eigentlich keine Kontakte nach Außen pflegt. Doch wie der Zufall es so will, bringt das Schicksal ihn mit Alex zusammen und die Beiden werden, trotz aller Unterschiedlichkeiten, Freunde.

Die Geschichte ist untypisch und daher besonders interessant. Alex passieren unkonventionelle Dinge, und genauso denkt er auch darüber nach. Eigentlich ist er ein ganz normaler Junge, aber gleichzeitig auch nicht, denn er denkt ganz rational über die verschiedensten Themen und ist dadurch natürlich ein Außenseiter. So gerät er oft in Schwierigkeiten, ist allerdings mit sich selbst immer im Reinen, da er nur tut was er für richtig hält. Als er auf Mr. Peterson trifft, stellt er fest, dass man nur ein einziges Leben hat und dieses so gut nutzen sollte wie möglich, auch wenn man Entscheidungen trifft, die andere verurteilen.

Insgesamt ist das ein hervorstechendes Buch, denn es hat eine besondere Geschichte und eine besondere Schreibweise. Beides bereitet, trotz der Ernsthaftigkeit, vergnügen beim Lesen. Es animiert den Leser auch dazu über gewisse Dinge nachzudenken und sie zu hinterfragen. Ich finde das sehr gelungen und würde mich darüber freuen öfters solche Bücher zu lesen!

Was ich besonders mochte:

Der Schreibstil war einfach unglaublich gelungen - locker und doch intelligent.



Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:



Kommentare:

  1. Tolle Rezi. Das hört sich ja echt super an<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich kann das Buch wirklich nur wärmstens empfehlen! :)
      LG Juju

      Löschen