Mittwoch, 17. September 2014

"The Immortal Circus" von A.R. Kahler - Spannender Start in eineTrilogie um Circus, Feen und böses Blut!

http://immortalcircus.com/the-books/
The Immortal Circus
A.R. Kahler
Fantasy
224 Seiten
47North
Erscheinungsdatum: 29.01.2013
Englisch
ISBN: 978-1611099447


Im Cirque des Immortels läuft ein Mörder umher. Das ist nicht das wofür Vivienne Warfield sich mit ihrem Blut eingeschrieben hat. Sie kann sich an ihre Vergangenheit nicht erinnern und weiß nur, dass der Circus ihr neues Zuhause ist. Zusammen mit Kingston, einem gut aussehendem Magier, und Melody, ihrer sarkastischen aber herzlichen Freundin, will Vivienne dem Rätsel um die Morde und ihrer Vergangenheit auf die Schliche kommen, denn - im Cirque des Immortels bedeutet Ewigkeit auch genau das.

Fazit:

Der Schreibstil ist Anfangs noch recht kühl und es ist nicht ganz einfach sofort den Beschreibungen der Akrobatik zu folgen, da direkt komplizierte Dinge beschrieben werden, ohne einen Einstieg gehabt zu haben. Man kommt sich etwas verwirrt vor und wie in die Geschichte reingedrückt. Doch nach ein paar Seiten hat man einen gewissen Einblick und fühlt sich wohler. Ab da wird die Geschichte zunehmend interessanter und spannender und der Schreibstil passt plötzlich, wo er vorher noch nüchtern wirkte. Bis zum Schluss bleibt es auch spannend.

Die Charaktere sind nicht sehr vielseitig. Es gibt die Protagonistin, die nicht weiß warum sie dort ist, aber sich natürlich verliebt und ab und an wie ein Teenie erscheint. Es gibt den supercoolen Typen, der immer etwas passendes zu sagen hat. Dann gibt es die sehr edle, aber auch strenge Chefin. Sonst wären da noch ein scheinbar unmündiges Mädchen und viele weiter Charaktere solchen Schlages. Das witzige dabei ist jedoch, dass alles gut zusammenpasst und die Charaktere durchaus eigen rüberkommen. Die Geschichte und das Drumherum kompensiert die scheinbar fehlende Tiefgründigkeit. Warum scheinbar? Weil nicht alles so ist wie es aussieht!  

Die Geschichte ist interessant. Vivienne tritt einem Circus bei und unterzeichnet ihren Vertrag mit Blut. Sie denkt sich scheinbar nichts dabei. Dann passieren hier und da immer merkwürdige Dinge und wenn Vivienne versucht über ihre Vergangenheit nachzudenken, erinnert sie sich nicht. Außerdem wird sie von Kingston angezogen, der schon lange mit dem Circus reist. Als dann auch noch Mitglieder getötet werden und der Circus kurz vor einem Krieg steht ist der Coup perfekt. Vivienne muss etwas tun - doch was tut jemand der nichts besonderes kann? Genau: Sich trotzdem mitten ins Geschehen stürzen. 

Insgesamt gesehen hatte ich anfangs Probleme mich reinzufinden. Doch nach einiger Zeit wurde die Geschichte so interessant, dass ich direkt mit dem zweiten Band weitermachen musste. Es ist spannend und der Ansatz mit dem Circus ist recht neu und verleiht der Geschichte etwas besonderes. Auch wenn man sich als Leser an einiges erstmal gewöhnen muss, hat dieser Start der Trilogie meine Leseempfehlung.

Was ich besonders mochte:

Die Undurchsichtigkeit. Man hat zu keinem Zeitpunkt eine Ahnung wie es weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen