Donnerstag, 19. Februar 2015

"The Immortal Circus - Act Two" von A.R. Kahler - Spannende Fortsetzung des irren Circus'

The Immortal Circus
Act Two
A.R. Kahler
Fantasy
222 Seiten
Erscheinungsdatum: 20.08.2013
47North
Englisch
ISBN-13: 978-1477807378

Achtung: Wer Teil 1 noch nicht gelesen hat, wird hier auf Spoiler treffen.


Vivienne Warfield hat sich im Circus verbessert. Statt Zuckerwatte zu verkaufen ist sie nun eine Wahrsagerin. Ihr Freund ist der unglaublich attraktive Magier Kingston und die Morde haben aufgehört - eigentlich perfekt, wären da nicht die Alpträume und düsteren Visionen. Für Viv wäre es ein Segen sich nicht zu erinnern, schliesslich wollte sie nicht ohne Grund vergessen. Doch kann sie ihrer Vergangenheit, die sie einzuholen droht, noch entfliehen?

Fazit:

Das zweite Buch ist sehr spannend und einnehmend. Man kann es kaum aus der Hand legen, da die Ereignisse sich hier überschlagen und immer mehr neue Aspekte hinzukommen. Der Schluss hält eine besondere Überraschung parat - am besten sollte man sich da direkt Teil 3 bereit halten.

Die Charaktere werden besser. Man kann sich mittlerweile besser in Viv hineinversetzen und auch Kingston wird einem sympathischer. Insgesamt hat man das Gefühl die Charaktere nun besser zu kennen und zu mögen, was im ersten Teil teilweise noch schwierig war. Melody ist nun auch präsenter und dadurch mehr eine Freundin, als vorher.
Weiterhin unberechenbar sind Mab und der König des Summer Courts. Es fällt einem schwer durchzublicken wer hier gut und wer böse ist, aber das macht Spaß.

Die Geschichte nimmt an Fahrt zu. Immer mehr Lücken werden gefüllt und Vivienne kann so nicht weitermachen auch wenn sie mit Kingston glücklich ist. Wenn man nur Happen seiner Vergangenheit präsentiert bekommt, dann gewinnt die Neugierde über die Vernunft, die einen davor weglaufen lassen hat. Und irgendwie werden die Träume schlimmer, obwohl sie laut Vertrag nichtmal Träume habe darf. Viele Dinge tragen dazu bei, dass Vivienne sich genötigt fühlt etwas zu tun, denn scheinbar braut sich da etwas gewaltiges zusammen.

Ich habe den zweiten Teil sehr genossen. Nach 3 Stunden war er durch. Es ist unglaublich spannend und es passieren so viele Dinge, dass man regelrecht vorangetrieben wird. Das Beste daran ist, kaum glaubt man sich eine Meinung zu bilden, passiert wieder etwas unvorhergesehenes und die ganze Szene steht in einem anderen Licht da. Nichts ist wie es scheint - Kahler hat dies sehr gut umgesetzt!

Was ich besonders mochte:

Die Unberechenbarkeit und die Spannung! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen