Mittwoch, 17. Juni 2015

"After Ever Happy" von Anna Todd - Ein langerwartetes Ende!

http://books.simonandschuster.com/After-Ever-Happy/Anna-Todd/The-After-Series/9781501106408?intcmp=ics_bks_08132014_afterseries
After Ever Happy (After 4)
Anna Todd
Erotischer Roman
512 Seiten
Erscheinungsdatum: 24.02.2015
Gallery Books
Englisch
ebook
ASIN: B00NJXK2IU


Es war nie einfach für Tessa und Hardin, und doch wuchsen sie immer mehr zusammen. Ihre Liebe wurde stärker. Doch wieder werden sie auf die Probe gestellt. Hardins Vergangenheit und eine erlebte Tragödie von Tessa drohen sie diesmal endgültig auseinanderzutreiben. Am Ende sind beide so verändert, dass Tessa nicht mehr harmlos wirkt und Hardin nicht mehr hart. Kämpfen sie jetzt für eine gemeinsame Zukunft oder mittlerweile dagegen?
Fazit:

Der Schreibstil hat sich nicht verändert. Es wird noch immer viel geflucht, und der Fokus liegt komplett auf den Gedanken der zwei Protagonisten. Es ist nach wie vor spannend geschrieben und überaus leicht zu lesen. 

Die Charaktere sind die Selben geblieben. Hardin versucht sich seit vielen Bänden zu bessern und es klappt auch immer mehr. Aber nah zwei Schritten vorwärts geht es immer einen großen Schritt zurück. Tessa hingegen verändert sich von Buch zu Buch eher ins Nachteil. Sie wird weniger optimistisch und auch sonst ist ihr mittlerweile vieles egal geworden, was ihr früher wichtig war. Sie wird irgendwie immer egoistischer, weil sie nur noch an sich selbst denkt, auch wenn es stellenweise nicht so aussieht.
Die anderen Charaktere bleiben größtenteils unverändert.

Die Geschichte ist zwar noch immer interessant, aber hier schlich sich bei mir nach einem drittel des Buches die Sehnsucht ein, dass es bald zu Ende gehen sollte. Es wurde schlichtweg zu lange hingezogen. Die Probleme von Tessa und Hardin sind am Ende nur noch wenig nachvollziehbar und das Ende war für diese Art Geschichte einfach schlichtweg unpassend umgesetzt. Es kam einem vor als lese man ein anderes Buch und irgendwie war es langweilig geworden, wo es vorher die ganze Zeit geknistert hat. 

Insgesamt ist das Buch zwar schon lesenswert, aber es ist der schwächste Band dieser Serie. Das lässt den Leser am Ende etwas enttäuscht zurück, auch wenn die Geschichte rein thematisch ein ganz gut getroffenes Ende gefunden hat. Die Umsetzung und aufkommende Langeweile jedoch haben den Lesespaß getrübt.

SPOILERGEFAHR
Was ich besonders mochte/nicht mochte:

Bis zum Zeitpunkt wo Hessa beschlossen haben sich entweder zu trennen oder aber zu heiraten, wenn sie das nächste Mal aufeinander treffen, war es noch in Ordnung. Ab da jedoch fing der überaus langweilige und absolut unverständliche Teil der Geschichte an. Sie lebt in New York, vermisst Hardin gar nicht so sehr und denkt mal wieder wie ein Teenie er gehe ihr aus dem Weg. Gähn. Da fragt man sich doch warum es die letzten drei Bände so stürmisch zuging und leidenschaftlich, wenn es hier so wirkt, als wäre allen alles egal. Ich habe mir insgeheim beim Lesen gewünscht, dass sie sich doch einfach trennen mögen und endlich die Geschichte beenden. Stattdessen gab es ein langweiliges hin und her, was den Charakteren nicht mehr gerecht wurde. Wie sie wieder zusammenkamen war sehr unspektakulär und ganz am Ende konnte ich kaum noch weiterlesen, weil mich diese Zeitsprünge sehr gestört haben. 
Manch einem mag das Ende vielleicht gefallen, aber ich hatte das Gefühl als hätte man die Geschichte zu lange hingezogen und am Ende nur noch irgendwas niedergeschrieben um die Deadline zu halten. Es gab keine Leidenschaft mehr. Nachdem ich die ersten drei Bände voller Begeisterung gelesen hatte, fand ich das sehr schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen