Mittwoch, 2. Dezember 2015

"Geburt eines Helden" von Markus Tillmanns - Sehr witziger Start!

Geburt eines Helden
Basaltblitz 1
Markus Tillmanns
Fantasy
110 Seiten
ebook
Erscheinungsdatum: 16.11.2015
CreateSpace Independent Publishing Platform
ASIN: B0143GWWIO



Der schüchterne Nick wird in der Schule gemobbt liest leidenschaftlich gerne Superhelden-Comics. Als er eines Tages versehentlich ein Stück von einem Kometen isst, wird er selbst zum Superhelden. Doch da ist auch plötzlich dieser unglaubliche Durst nach Blut...

Fazit:

Der Schreibstil ist unkompliziert und locker. Es liest sich schnell und modern, ohne dabei zu jugendlich zu wirken. Das Buch ist in viele kurze Kapitel aufgeteilt, was dem Leser fast jederzeit einen angenehmen Punkt für eine Pause beschert, bevor man die spannende Geschichte weiterliest. Erzählt wird in der dritten Perspektive.

Die Charaktere sind interessant, allerdings gibt es nur wenige davon. Der Protagonist ist gut beschrieben. Er ist ein Junge der viel gemobbt wird, aber auch ein netter und gutgläubiger Kerl, der auf Comics steht - also ein Freak. Man kann sich sehr gut in seine Lage versetzen. Sonst gibt es noch Bruce, der sehr zerstreut wirkt und sicher noch das eine oder andere Geheimnis parat hat. 
Die restlichen Charaktere gibt es nur am Rande. Sie sind gut beschrieben, aber nur oberflächlich. Dies stört in dem kurzen Roman allerdings nicht, da eine zu ausführliche Beschreibung den Lesefluss brechen würde.

Die Geschichte ist witzig und interessant. Ein Freak wird in der Schule gemobbt. Doch bald hat er plötzlich Superkräfte. Wenn da doch dieser Durst nicht wäre....
Die Mobbingszenen sind wirklich sehr unterhaltsam und animieren weiterzulesen sowie auch die plötzlichen Fähigkeiten. Leider endet das Buch schon bevor die Frage, die mich am meisten interessierte, beantwortet wird. 

Insgesamt ist es ein kurzweilig sehr unterhaltsames Buch. Spannend, humorvoll und leicht zu lesen. Empfehlenswert! 


Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an Markus Tillmanns!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen